Filmperlen für die freien Tage

Noch sind die Semesterferien nicht zu Ende und Basel steht einem wolkenbehangenen Wochenende gegenüber. Wenn du also nicht gerade am Sandstrand deine Sommerbräune perfektionierst oder die Haushaltskasse mit einem lukrativen Sommerjob aufbesserst, dann findest du hier einige Filmperlen.

Hinter dem Titel Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt verbirgt sich das faszinierende Abenteuer von Patrick und Gwen. In etwas mehr als zwei Stunden teilen die beiden Protagonisten dreieinhalb Jahre ihres Lebens mit dir. Dreieinhalb ganz besondere Jahre, in denen du als Zuschauer vom persönlichen Filmmaterial das Paares gänzlich eingefangen wirst. Patrick und Gwenn gewähren dir einen Einblick in ihre knapp 100.000 Kilometer lange Reise, zu Fuss, per Anhalter, im Zug oder auf dem Schiff, über mehrere Kontinente hinweg.

Von 2013 bis 2016 waren sie unterwegs, von Freiburg aus so weit in den Osten, dass sie aus dem Westen wieder zuhause ankommen, abseits von jeglicher Art von Pauschaltourismus. Dabei wurden sie immer wieder von den Kulturen, Orten und den menschlichen Kontakten auf ihrer Reise eingenommen, bleiben mal länger, mal kürzer, finden Reisegefährten, lassen diese wieder los, mal in der Stadt und mal in absolutur, unberührter Natur.

Die Geschichte der beiden führt dich einmal um die Welt und der Film könnte dabei kaum authentischer sein. Kein professionelles Kamerateam, keine grosse Produktionsfirma, keine Spezialeffekte – Patrick und Gwen haben einen sehr persönlichen Film geschaffen, aufgenommen aus einer sehr persönlichen Perspektive, mit allen Aufs und Abs, allen Emotionen und allen Eindrücken, die dieses unglaublichen Abenteuer zu bieten hat. Es fühlt sich fast an, als würde man den Weg der beiden ebenfalls bestreiten und dabei die grossartigen Landschaften, die persönlichen Begegnungen und unsere bunte Welt am eigenen Leib erfahren.

Empfehlung: Für Weltenbummler, die zum Nachdenken angeregt werden möchten und sich gerne in atemberaubenden Naturaufnahmen verlieren.

Wo? Zum Leihen oder Kaufen auf der Website, oder mit etwas Glück in einem örtlichen Kino.


In der Komödie Dänische Delikatessen dreht sich alles um die beiden Metzger Bjarne und Svend, die sich aus den Fängen eines hassenswerten Vorgesetzten in das Abenteuer Selbstständigkeit wagen. Zunächst will die eigene Fleischerei so gar nicht gut laufen, aber durch Zufall, Missverständnisse und eine Neuordnung der eigenen Prinzipien, schaffen es die beiden Protagonisten zu beachtlichem Erfolg zu gelangen, allerdings nicht ganz ohne Konsequenzen.

Um nicht zu viel vorweg zu nehmen, soll diese kurze Beschreibung genügen. Der Film lebt vom Schauspiel der beiden Hauptdarsteller und dem Zusammenspiel der beiden skurrilen Charaktere, die diese abbilden. Bjarne ist eigentlich mit seinem eigenen Drogenkonsum bereits vollkommen ausgefüllt und Svend, gespielt von Mads Mikkelsen, gerät mit seiner realitätsfremden Art und seinem überzogenen Ehrgeiz von einem Dilemma in das nächste.

Empfehlung: Für einen skurrilen, schwarzhumorigen Komödienabend.

Wo? Z.B. bei Amazon Prime Video


Wer früher stirbt, ist länger tot befasst sich mit der Geschichte des 11-jährigen Sebastians, der eines Tages erfährt, dass seine Mutter nicht wie angenommen bei einem Unfall, sondern bei seiner Geburt verstorben ist. Gepaart mit haltlosen Vorwürfen seines grossen Bruders und den offenen Fragen in seinem kindlichen Gemüt, entwickelt Sebastian eigene Theorien zum Thema Sterben und Tod. Daraus wächst in Sebastian dann auch der Plan für eine Lösung des Tote-Mutter-Dilemmas heran, den er natürlich sofort versucht, in die Tat umzusetzen. Dabei macht es unheimlich Spass, dem Tatendrang von Sebastian und dessen Einfluss auf das harmonische Gleichgewicht im Dorf mit anzusehen.

Empfehlung: Für eine frische Komödie mit Tiefgang.

Wo? Z.B. beiNetflix


Der Vorname (2012) ist ein französischer Spielfilm im Stile eines klassischen Kammerspiel. Die komplette Rahmenhandlung findet lediglich in den vier Wänden eines Ehepaares statt, welches zum gemeinsamen Abendessen eingeladen hat. Zu Gast sind die Schwester des Ehemannes, deren Partner und ein gemeinsamer Freund der Familie. Im Zuge des Abends, der äusserst fröhlich und gelassen beginnt, entwickeln sich ursprünglich gut gemeinte Dialoge und simpler Smalltalk zum Zündmaterial für eine aussergewöhnliche Auseinandersetzung zwischen allen Beteiligten.

Das Drehbuch ist grossartig geschrieben und basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück. Der simple Kammerspielrahmen verschafft den Schauspielern zusätzlichen Raum, welcher der Charakterentwicklung zugutekommt. Ein äusserst unterhaltsamer Film, der von seinen Dialogen lebt.

Empfehlung: Für eine emotionale Achterbahnfahrt, wobei sich die Aktion in den Dialogen abspielt.

Wo? Z.B. bei Amazon Prime Video

Christoph Zäh

Während seiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger wurde Christoph Zäh klar, dass er seine Zukunft der Arbeit mit Menschen widmen möchte. Das Psychologiestudium soll nun die absolute Erleuchtung bringen. Wenn er sich nicht gerade durch die Statistiken der Welt wühlt oder in Embryonalstellung vor sich hin wimmert, weil Druckertinte jetzt teurer ist als menschliches Blut, dann boxt er sich den Kopf im Boxkeller frei oder sucht sich auf dem Rennrad, mit dem Snowboard oder im Kajak neue Herausforderungen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Tags: /