Christoph Zäh

Warum studierst du an der Universität Basel?
In der Region Basel leben meine Freunde und meine Familie und ich habe meine Wohnung dort. Da bietet sich Basel als Standort schon rein aus logistischen Gründen an. Zudem kenne ich Basel seit meiner Kindheit und bin seither emotional mit der Stadt und ihrer Kultur verbunden. Für mein Fach Psychologie bietet die Universität außerdem mit der eigenen Fakultät und den eigenen Forschungsabteilungen eine großartige Grundlage für das Studium.

Und warum hast du dich für Psychologie entschieden?
Für das Psychologiestudium habe ich mich entschieden, da ich in meiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger immer wieder Schnittstellen mit diesem Bereich hatte. Nach erfolgreichem Abschluss war ich mir sicher, dass ich in Zukunft weiterhin mit Menschen arbeiten und mein gewecktes Interesse für Psychologie noch vertiefen möchte.

Fahrrad gebraucht kaufen – aber richtig

In meinem ersten Jahr in Basel habe ich das Fahrrad als effizientestes Fortbewegungsmittel in der Stadt zu schätzen gelernt. Es ist schnell, umweltfreundlich, günstig, hält fit und die Verkehrsführung in Basel ermöglicht es, meist ohne grosse Umwege von A nach B zu gelangen. weiterlesen

Klein, aber oho – Welche praktischen Alltagshelfer Studis wirklich brauchen

Wenn du im Rahmen deines Studiums bereits ausgezogen bist oder dich auf Wohnungssuche befindest, dann hast du dir wahrscheinlich selbst schon überlegt, wie du dein eigenes Reich am besten einrichten solltest. Neben der Grundausstattung  sollten im Haushalt des selbstständigen, modernen Studenten neben dem obligatorischen Hausrat auch kleine Enklaven extrem nützlicher Haushaltshelfer ihren Platz finden. Welche das sind, erfahrt ihr hier: weiterlesen

«Es ist sehr wichtig, dass klar gesagt wird, dass sexuelle Belästigung an der Universität nicht toleriert und mit Sanktionen geahndet wird.»

Ein Gespräch über sexuelle Belästigung mit Advokatin Kathrin Bichsel

Mit dem Slogan «Wer zu nah kommt, geht zu weit» hat die Universität Basel eine Kampagne lanciert, die auf sexuelle Belästigung, Prävention und Hilfsangebote aufmerksam macht. Studierende und Mitarbeitende, die im Umfeld der Universität Basel sexuelle Belästigung erleben, können sich an Kathrin Bichsel wenden. Die Anwältin fungiert als externe und unabhängige untersuchende  Ansprechperson für Betroffene. In einem Interview mit ihr bekam ich Antworten auf Fragen zum Thema sexuelle Belästigung und einen Einblick in ihre Tätigkeit. weiterlesen

Auslandssemester – Was du beachten solltest

Mit der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative änderte sich der Status der Schweizer Universitäten im Erasmus-Programm. Zuvor war die Schweiz ein vollwertiges Mitglied, nun wird sie als Drittstaat behandelt. Für die Universität Basel bedeutet dies, dass sie seither über das SEMP-Programm am internationalen universitären Austausch teilnimmt. Für was SEMP steht und was das für dich heisst, erfährst du hier: weiterlesen

Easy to Learn, Hard to Master – Was du beim Lernen beachten solltest

„Hey, kommst du später mit in die Bar?“ – „Ich kann nicht. Muss noch lernen.“

Solche oder ähnliche Dialoge spielen sich täglich tausendfach in Freundeskreisen junger Studierender ab. Betroffene Personen klagen über mangelnde Freizeit, soziale Isolation und Stresssymptomatiken. Die Folge sind Überforderung, Unlust bis hin zur Prokrastination. Doch ist ist es überhaupt möglich, sich diesen Phänomenen zu entziehen und was steckt wirklich hinter dem so leichtfertig gebrauchten Wort „lernen“? weiterlesen

Verbindung steht – Wie man im ersten Semester Anschluss findet

Kontakte zu knüpfen spielt gerade zum Studienbeginn eine besondere Rolle. Schliesslich besteht die Chance, dass aus der ersten Kontaktaufnahme Weggefährten oder gar gute Freunde werden, die für den weiten Weg des Studiums eine wertvolle Stütze bieten. Doch wo knüpft man am besten Kontakte? Wie geht man vor? Und woher weiss ich, welche Personen ich überhaupt ansprechen sollte? weiterlesen

Universität Basel auf: