Der Flohmi für unterwegs

Au revoir endloser Konsum. Bonjour Nachhaltigkeit.

Hand aufs Herz: Wie viele Kleider aus deinem Kleiderschrank trägst du wirklich noch? Und was machst du mit den restlichen? Zugegeben, meine, sagen wir, 60 Prozent, die ich NICHT mehr anziehe … ruhen in Frieden in meinem Kleiderschrank. Doch nicht mehr lange: ein Smartphone reicht und man wird zum Flohmi-Betreiber!

Möglich ist dies dank der App „Armoire au revoir“ (kurz AAR) von den drei Studentinnen Larissa Ameti, Melanie Gabriel und Sara Rodrigues Almeida – welche momentan in Basel und St. Gallen verteilt studieren.

Mobiler Secondhandshop
Armoire au revoir ist wie ein kleiner, mobiler Secondhandshop – wobei das Wort „klein“ in Anbetracht der Anzahl Artikel  etwas untertrieben ist. Die App funktioniert wie ein Flohmarkt: Als registrierter User können eigene Artikel präsentiert und feilgeboten werden. Gleichzeitig wird man eingeladen, selbst herumzustöbern: Nebst Kleidungsstücken gibt es Schuhe, Taschen, Accessoires und vieles mehr zu entdecken – also alles, was das Modeherz höher schlagen lässt.

Nachhaltigkeit, Wiederverwertung: Schlagwörter, die immer mehr in unserem Alltag vorkommen (sollten). Eine soziale Alternative zum kommerziellen Handel anzubieten, dies ist das Hauptziel der App. Und angesichts der Anzahl bereits registrierter User lässt sich sagen: Damit haben die drei Studentinnen den Nerv unserer Zeit und Generation voll getroffen.

Fürs Leben lernen
Das Projekt riefen die drei Jungunternehmerinnen im Oktober 2012 ins Leben. Zu Beginn voller Euphorie wurden sie rasch auf den Boden der Realität zurück geholt. Bei der Suche nach Investoren wurden sie oft als „härzig“ betitelt, auf Grund der fehlenden Profitmöglichkeiten stiessen sie aber kaum auf Unterstützung. „Uns wurde klar“, so Larissa, „dass wir den ersten Schritt tun mussten – und so hiess es dann auch: selber Geld in die App zu investieren.“

Nach einer längeren Startphase war es im Juni 2013 dann endlich so weit: die iPhone-Version der App war erhältlich. Rückblickend hat diese Anlaufphase des Projekts den drei, unter anderem, Wirtschafts-Studentinnen vor allem Folgendes gelehrt: geduldig und ausdauernd zu sein, sich zu präsentieren und gut zu verkaufen und nicht abzuheben, sondern realistisch zu bleiben.

Und jetzt du
Hast du ein iPhone? Dann nichts wie los! Entweder direkt im iTunes-Store oder aber über www.armoireaurevoir.ch die App kostenlos runterladen – gratis registrieren, und auf geht’s ins Flohmi-Getümmel! Wer etwas Bestimmtes sucht, kann den Filter verwenden und das Angebot spezifisch nach Grösse, Artikel oder Farbe durchforsten. Und an alle Nicht-iPhonelers: die Android-Version ist in Planung und kommt. Bald!

Übrigens: AAR findet man auch auf Facebook. Dieses Profil fungiert allerdings nicht als Flohmi-Plattform, sondern als „Do-it-yourself“-Seite. Entdeckt selbst, wie man mit ein bisschen Fantasie und Kreativität auch mit wenig Mitteln und ohne grosse Kosten tolle, modische Sachen kreieren kann.

1 Kommentar

  1. Rebi
    Mi, 19. März 2014 / 11:04 Uhr

    oh, die app gibt’s leider noch nicht für Android. Schade. Merci für den Tipp

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: