Dir fehlen nur noch wenige Kreditpunkte? Schon einmal an einen Learning Contract gedacht?

Pünktlich zum Jahresbeginn fiel der Startschuss zur Belegfrist. Über 13.000 Studierende und Doktorierende stellen sich aus dem grosszügigen Angebot aus Seminaren, Vorlesungen, Kolloquien und Tutoraten ihre individuellen Studienpläne zusammen. Aber nicht immer passt das Angebot zur Nachfrage. Hier kann ein «Learning Contract» helfen.

Das erste Mal habe ich den Begriff «Learning Contract», zu Deutsch Studienvertrag, im Gespräch mit meinem Redaktionskollegen Danial gehört. Er hatte mir damals in einem lockeren Pläuschen von dieser Möglichkeit berichtet, eigene Wunschthemen oder fehlende Kreditpunkte neben den regulären Lehrveranstaltungen zu erwerben. Das genaue Prozedere konnte er mir damals mangels eigener Erfahrung aber nicht beschreiben.

Dafür hat meine Kommilitonin Ebru bereits die Learning-Contract-Möglichkeit genutzt und konnte mir spontan ein paar Fragen zu ihren Erfahrungen beantworten.


Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Learning Contract abzuschliessen?
Mir haben im Bereich «Statistik und Methodenlehre« zum Ende des fünften Semesters noch zwei Kreditpunkte gefehlt. Aus diesem Grund habe ich per E-Mail das Studiendekanat kontaktiert. Für die fehlenden Kreditpunkte  haben sie mir den Vorschlag gemacht, dass ich einen Studienvertrag beantragen kann.

Was musstest du im Detail organisieren?
Ich musste selbstständig die Dozierenden kontaktieren und sie anfragen, ob sie bereit wären, mich zu betreuen. Danach haben wir mit einem Betreuer den Studienvertrag abgeschlossen. Das Original wird vom Beurteiler bzw. der Beurteilerin an das zuständige Gremium des Studienfachs/des Studiengangs weitergeleitet. Dieses Gremium leitet das Original des Studienvertrags nach der Überprüfung an das zuständige Studiendekanat weiter.

Die Bewertung erfolgt nach der Leistungserbringung durch den Beurteiler bzw. die Beurteilerin in den Online-Services. Alle weiteren Informationen diesbezüglich können auf MOnA bzw. auf der Fakultätshomepage detailliert gelesen werden.

Wie wurde das Thema für den Learning Contract bestimmt?
In meinem Fall wurde das Thema vom Betreuer vorgeschlagen. Die Festlegung der Themen läuft sehr individuell ab.

Was hast du inhaltlich umgesetzt?
Ich habe eine zehnseitige Recherchearbeit geschrieben und diese dann am Ende des sechsten Semesters abgegeben. Mein Thema: Konsequenzen vom Beizug von Psychologen bei der Anwendung von Folter.

Gibt es auf dem Weg zum Studienvertrag, Einschränkungen zu beachten?
Daran kann ich mich nicht wirklich erinnern, aber in dem Bereich, in welchem mir die Kreditpunkte gefehlt haben, musste ich auch die Leistung erbringen. Ausserdem können keine Pflichtvorlesungen durch einen «Learning Contract» ersetzt werden.

Würdest du diesen Weg weiterempfehlen?
Ich würde vor allem dann einen Studienvertrag weiterempfehlen, wenn jemand das Studium abschliessen möchte und wenige Kreditpunkte dafür fehlen. Mit meinem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Bei mir lief der ganze Prozess reibungslos.


Ein «Learning Contract» kann in zahlreichen Bereichen ums Studium Gestalt annehmen (zum Beispiel begleitetes Selbststudium, individuelle Exkursion, Mitarbeit in Forschungsprojekten, individuelle Praktika, tutorielle Tätigkeiten, studentischen Selbstverwaltung, freie Seminararbeiten). Wenn du eine gute Idee für einen Learning Contract hast, dann schau auf der Website deiner Fakultät vorbei und hol dir dort weitere Informationen zum Prozess. Ich wünsche viel Erfolg bei der Umsetzung!

Christoph Zäh

Während seiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger wurde Christoph Zäh klar, dass er seine Zukunft der Arbeit mit Menschen widmen möchte. Das Psychologiestudium soll nun die absolute Erleuchtung bringen. Wenn er sich nicht gerade durch die Statistiken der Welt wühlt oder in Embryonalstellung vor sich hin wimmert, weil Druckertinte jetzt teurer ist als menschliches Blut, dann boxt er sich den Kopf im Boxkeller frei oder sucht sich auf dem Rennrad, mit dem Snowboard oder im Kajak neue Herausforderungen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Herzlichen Dank für deinen Kommentar. Bevor dieser veröffentlicht wird, wirft noch jemand aus der Redaktion einen Blick darauf. Das kann ein bis zwei Arbeitstage dauern.
Ups. Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es noch einmal.