Film ab!

Bild: Lisandro M. Enrique | CC BY-NC-ND 2.0

Kurzfilme, Klassiker, Indiependentkino – Wer Film liebt, kommt an der Universität Basel nicht zu kurz. Das ganze Semester über kann man an der Uni grosses Kino zum kleinen Preis sehen. Gastbloggerin Julia gibt einen Überblick über die Filmveranstaltungen in diesem Semester.

Studierende des Deutschen Seminars haben sich mit mellow films zum Ziel gesetzt, „das gemütliche und herzliche Kleinstkino für Studenten und andere Träumer“ zu sein. Ungefähr zweimal im Monat wird im Engelhofkeller ein Film auf die weisse Leinwand projiziert. Die ausgewählten Filme stammen aus aller Welt und sind aus verschiedenen Epochen der Filmgeschichte gegriffen. Wer Lust hat, kann sich vor oder nach der Vorstellung bei einem kühlen Bier an der Bar mit anderen Filminteressierten austauschen. Ein Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall!

Auch die Fachgruppe des Kunsthistorischen Seminars widmet sich dem Film und zeigt zweimal im Monat  Filme mit kunsthistorischem Bezug. Das Zentrum für Afrikastudien ist ebenfalls filmisch aktiv. So wird zum Beispiel während einer Sonntagsmatinee im kult.kino atelier die eindrückliche Dokumentation Miners Shot Down präsentiert. In der anschliessenden Diskussion kann man sich über den Film und die aktuellen Zustände in Südafrika auseinandersetzen.

Ebenfalls filmbegeistert ist die Fachgruppe des Englischen Seminars. Ende November läuft im Grossen Hörsaal des Englischen Seminars Eternal Sunshine of the Spotless Mind. Es wird auch für „drinks und nibbles“ gesorgt sein. Im Dezember wird an der „Terry Pratchett Movie Night“ mit Lebkuchen und einem sarkastischen Weihnachtsfilm die Semesterpause eingeläutet.

Die Uni Basel ist also keineswegs filmfaul. Aber trotzdem fehlte lange ein gesamtuniversitärer Verein, ein Club, der auf der reinen Freude am Kino gründet. 2013 wurde von der Universitä Basel mit Projektor jedoch ein übergreifende Filmclub initiiert, der sich ganz und gar dem studentischen Kino verschreibt. Im Semester findet einmal im Monat ein Event statt. Von Anfang an war das Ziel, den Verein in die Hände der Studierenden zu geben. Mittlerweile ist eine siebenköpfige Gruppe entstanden, die sich der Organisation der Veranstaltungen widmet. Neue interessierte Teilnehmende sind immer willkommen. Es sollen vor allem Filme aus dem studentischen Umfeld gezeigt werden, an die sich eine offene Gesprächsrunde mit einem besonderen Gast anschliesst. Letztes Semester wurde beispielsweise Tempo Girl noch vor dem Kinostart präsentiert, um anschliessend mit dem Regisseur Dominik Locher über seinen Film zu sprechen. Dieses Semester finden die Screenings erstmals in der Skubar statt. Am 28. Oktober zeigt Projektor um 20 Uhr ein „Best Of“ der Kurzfilmtage Winterthur. Im Anschluss steht die Regisseurin eines der geziegten Filme Rede und Antwort. Im November laufen experimentelle Kurzfilme aus Basel und Region und Ende Dezember gibt es ein kleines Highlight: Der Stummfilm Sherlock Jr. wird während der Präsentation live von der Band Hermes Baby vertont. Der studentengerechte Eintritt kostet nur einen Fünfliber, es lohnt sich also!

Und hier noch ein Überblick über die Filme, die im Herbstsemester an der Uni laufen:

28. Oktober, 20:00 Uhr
„Best of“ Kurzfilmtage Winterthur mit anschliessender Diskussion beteiligter Regisseure
Skubar, Petersgraben 50; Eintritt 5.-

29. Oktober, 18:30 Uhr
Der Mann mit der Kamera (RU, 1929, von Dziga Vertov), inkl. kleines Apéro
Kunsthistorisches Seminar, St. Alban-Graben 8, freier Eintritt

5. November, 18:30 Uhr
TBA
Kunsthistorisches Seminar, St. Alban-Graben 8

7. November, ab 19:00 Uhr
Filmnacht „Drugs and Drama“ mit Snow White (CH 2007, von Samir), Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (BRD 1981, von Urlich Edel) und Requiem For A Dream (USA 2000, von Darren Aronofsky)
Deutsches Seminar, Nadelberg 4 (Engelhofkeller)

9. November, 11:00 Uhr
Miners Shot Down (ZA 2014, von Rehad Desai), anschliessende Diskussion mit direkt beteiligten Gästen aus Südafrika
kult.kino atelier, Theaterstrasse 7

11. November, 20:00 Uhr
The Boat that Rocked (UK 2009, von Richard Curtis), im Rahmen des BBC-Seminars
Englisches Seminar, Nadelberg 6, Raum 11, freier Eintritt

12. November, 21:00 Uhr
Les Diaboliques (FR 1955, von Henri-Georges Clouzot)
Deutsches Seminar, Nadelberg 4 (Engelhofkeller), Barbetrieb ab 20:30, freier Eintritt (Kollekte)

25. November 20:00 Uhr
Experimental-Kurzfilme
Skubar, Petersgraben 50, Eintritt 5.-

26. November, 18:30 Uhr
TBA
Kunsthistorisches Seminar, St. Alban-Graben 8

26. November, 21:00 Uhr
Teorema (IT 1968, von Pier Paolo Pasolini)
Deutsches Seminar, Nadelberg 4 (Engelhofkeller), Barbetrieb ab 20:30, freier Eintritt (Kollekte)

27. November, 16:00 Uhr
Eternal Sunshine of the Spotless Mind (USA 2004, von Michel Gondry)
Englisches Seminar, Nadelberg 6, Grosser Hörsaal

10. Dezember, 21:00 Uhr
Nausicaä aus dem Tal der Winde (JP 1984, von Hayao Miyazaki)
Deutsches Seminar, Nadelberg 4 (Engelhofkeller), Barbetrieb ab 20:30, freier Eintritt (Kollekte)

16. Dezember, 18:30 Uhr
Hogfather (UK 2006, von Vadim Jean)
Englisches Seminar, Nadelberg 6, Grosser Hörsaal

16. Dezember, 20:00 Uhr
Sherlock Jr. (USA 1924, von Buster Keaton), mit Live-Vertonung von Hermes Baby
Skubar, Petersgraben 50, Eintritt 5.-

 

Tags: /

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: