Einmal ist keinmal

Das Zweitstudium

Hast du dir schon einmal vorgestellt, wie es sein wird, wenn die Studizeit vorbei ist? Plötzlich kein Student mehr – plötzlich nicht mehr lernen müssen? Dann ruft die Berufswelt. Oder was war das schon wieder mit diesem … Zweitstudium?

Die Idee war plötzlich da – irgendwann zwischen den Sätzen „Hätte ich nicht Pharma studiert, dann …“ und „Vielleicht studiere ich das irgendwann doch mal noch“. Ein Zweitstudium. Wieso eigentlich nicht?

Nach dem Studium ist vor dem Studium
Die Idee scheint nicht ganz unüblich zu sein: Interesse, bessere Berufsaussichten, Voraussetzung für eine weitere Ausbildung wie etwa das Höhere Lehramt – Gründe für ein Zweitstudium gibt es manche, genauso wie man doch so einige Studierende an der Uni antrifft, die bereits über ein abgeschlossenes Studium verfügen. Doch erwartet mich da nochmals das volle Programm? Nicht unbedingt – denn ein Zweitstudium unterscheidet sich in zwei wesentlichen Formen:

– Vollständiges Zweitstudium
Eine Möglichkeit ist, ein neues Studium von Grund auf zu beginnen – mit dem Ziel, mit einem Bachelor- oder Master-Grad abzuschliessen. Je nach Studiengang können dabei einige Punkte des bereits abgeschlossenen Studiums angerechnet werden – zum Beispiel im Komplementärbereich.

– 1-Fach-Studium
Variante Nummer zwei ist das 1-Fach-Studium – was für eine Phil.-Nat.-Studierende wie mich dann doch etwas verwirrend war. Studiengang, Studienfach – der Unterschied findet sich in der Phil.-Hist.-Fakultät. Hierbei besteht ein Studium entweder aus der Wahl eines Studiengangs oder aus der Kombination von zwei Studienfächern. Im Zweitstudium besteht dann die Möglichkeit, auf eine Kombination zu verzichten und nur ein Fach im Rahmen von 75 ECTS zu studieren – mit dem Preis, „lediglich“ mit einem Zeugnis der Uni Basel und nicht mit einem Grad (also Bachelor of Arts) abzuschliessen.

Die Idee des Zweitstudiums lauert weiter in einer kleinen Ecke meines Hinterkopfs, und ich merke, wie ich mich in der Liste der Studienfächer der Phil.-Hist.-Fakultät der Uni Basel etwas verloren, die Zeit dabei etwas vergessen habe. Das Ende meines „Erststudiums“ naht schon bald, das Ende meiner Studizeit viel zu schnell. Wer weiss, vielleicht sind die Unitage ja doch noch nicht ganz gezählt …

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.