Das vegane Basel

Basel ist ziemlich vegan-friendly. Das ist nicht nur toll für Veganerinnen und Veganer, sondern auch für alle anderen, die ihren Fleisch/Ei/Milch-Konsum gerne ein bisschen drosseln wollen. Wohin für ein Eis, Snacks oder ein feines Essen?

Glacé
Im Eiscafé Acero (an der Rheingasse, zwischen Mittlerer Brücke und Wettsteinbrücke) gibt es leckeres veganes Eis. Nicht nur Sorbets, sondern auch «Milcheis». Und das Beste ist, dass die Sorten ständig wechseln. Heute gab’s Kokosnuss und Piña Colada, vorgestern Gianduia. Mal schauen, was morgen auf der Tafel steht.

Veganes Glacé gibt es auch in den vielen Filialen des Suter Begg. Dort kann man zwischen den Klassikern Vanille-, Schoggi- und Kaffiglacé wählen.


Snacks

Grosser Hunger: Veganes Cigköfte und veganen Döner gibt es an der Klybeckstrasse (Kreuzung Feldbergstrasse). Einerseits bei Vegitat und anderseits im Dönerladen schräg gegenüber.

Vegane Burger gibt es beim Vegiman in der Markthalle, der übrigens auch die Bollwerk Buvette (hä, wo ist denn die? aha, dort oben) beliefert.

Mittelgrosser Hunger: Bei Yasar, (Klybeckstrasse, zwischen Oetlingerstrasse und Bläsiring), gibt es Bükme, Brottaschen gefüllt mit Kürbis, Lauch oder Linsen, die sehr lecker sind. Zwar sind sie nicht als vegan angeschrieben, enthalten aber keine erkennbaren tierischen Produkte.

Das gleiche gilt auch für die Samosa unten am Egg-Lädeli (Kreuzung Breisacher- und Oetlingerstr.), die sind nach Angaben der Verkäuferin auch rein pflanzlich. Dann gibt es im Acero immer auch umwerfend gute und erschwingliche vegane Quiches und Paninis. Für einen Snack in Uni-Nähe hat die Bäckerei Bücheli (auf der Lyss, vis-à-vis Studienberatung) ein grosses veganes Angebot.

Kleiner Hunger: Für stilvolle Häppchen, passend zum stilvollen Getränk, gibt’s auch eine vegane Lösung: Die Baltazar Bar in der Steinen.


Süsses
Für Kuchen und Torten ist eigentlich das Café Salon an der Sperrstrasse zuständig. Die sind neuerdings auch im Grossbasel, in der Markthalle vertreten. Während der Sommerpause gibt’s eine Auswahl an «Salon-Süssigkeiten» an der Bollwerk-Buvette.

Ansonsten hat das Eiscafé Acero nicht nur leckeres Eis und feine Quiches, sondern auch vegane Kuchen und Torten.

Essen gehen
Das Hirscheneck ist berühmt für seine veganen Menüs, auch bei Mandir (beim Spalentor) hat es immer etwas rein Pflanzliches in der Karte und Grünpfahl (neben dem Unternehmen Mitte) hat ebenfalls ein Herz für Vegis und VeganerInnen.

Einkaufen
Für alle möglichen Fleisch- und Milchersatzprodukte gibt es gingi an der Missionsstrasse, die verkaufen zu 100% vegane Produkte. Lustige vegane Fleischkreationen gibt es in der Markthalle (im Kühlregal beim Bäckereistand). Vegikäse und vegane Gipfeli (!!) gibt es (nach der Sommerpause) samstags am Matthäusmarkt.

Moralischer Beistand
Wenn man sich für eine Ernährung ohne tierische Produkte interessiert oder sie bereits praktiziert, ist der Verein Basel Vegan eine gute Anlaufstelle. Von Basel Vegan gibt es beispielsweise eine Stadtkarte, wo vegane Essens- und Einkaufsmöglichkeiten drauf eingezeichnet sind. Der Verein organisiert monatlich einen veganen Stammtisch und regelmässig vegane Einkaufstouren durch die Stadt. Willkommen sind auch Nicht-VeganerInnen. Am 2. August findet ein Einstiegs-Workshop statt für jene, die grad ganz frisch vegan geworden sind.

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: