Das perfekte Uni-Frühstück

Keine zwei Wochen mehr, bis die Uni anfängt! Dann ist es fürs Erste wieder vorbei mit ausufernden Brunches unter der Woche, mit dem frischgepressten Saft, mmmmh und dem Sonntagszopf. Dann muss das Zmorge wieder zweckmässig, zielführend und effizient sein (so ist er halt, der studentische Alltag).
In anderen Worten heisst das: Das Frühstück muss für mindestens eine Vorlesung, inklusive Hinweg reichen, es muss schnell vorbereitet sein, es muss fein sein, es soll unsere Denkleistung unterstützen, es soll motivierend dazu beitragen, überhaupt aufzustehen.

Eine nicht ganz repräsentative Umfrage unter Basler Studierenden hat ergeben, dass Porridge definitiv das ideale studentische Frühstück ist. Es ist sättigend, extrem günstig, sehr fein und unglaublich schnell zubereitet. Kann sogar für mehrere Tage im Voraus vorbereitet werden. Porridge heisst auch Deutsch Haferbrei, darunter versteht man einen Brei aus gekochten Haferflocken. Ursprünglich stammt das Gericht aus dem englischsprachigen Raum, aus Schottland vermutlich und hatte sich in England zu einem typischen Arbeiteressen entwickelt.

Das Grundrezept funktioniert so, dass in 3dl kochendes Wasser oder Milch Haferflocken eingerührt werden. Und zwar so viele Haferflocken, dass schliesslich ein Brei entsteht. Das passiert so etwa nach 2 Minuten Kochzeit, je nach Flöckli.
Alles was man sonst ins Müsli hinein schnippelt, passt auch zu Porridge: Äpfel, Birnen, Orangen, Bananen, Trockenfrüchte, Nüsse, Kerne. Um zu süssen: Zucker, Ahornsirup, Honig, Zimt-Zucker.
Frühstück1

Das gemütliche Rezept (reicht für max. 2 Personen)
4dl Milch oder Sojamilch aufkochen mit 2 Esslöffel Rosinen, 2 Esslöffel Kernen (allerlei Kernen, Kürbis, Sonnenblume, etc.) und einem Teelöffel Zuckerrübensirup. Jetzt bloss nicht weglaufen, auch nicht um nur schnell den Teekrug zu holen im Zimmer. Lieber in der Küche bleiben, denn wenn das Ganze überkocht, gibts eine riesige Sauerei. Wenns kocht, 150g Vollkornflöckli dazu geben und weiterkochen. Umrühren nicht vergessen. Sobald es cremig wird, den Topf vom Herd nehmen und ein bisschen Orangenschale dazu reiben. Gut verrühren, Trockenfrüchte und einen Apfel dazu schnippeln.
Frühstück 2
Das Expressrezept (ebenfalls für 1 – 2 Personen)
Nach dem Aufstehen gleich 4dl Wasser zum Kochen bringen, und zwar im Wasserkocher, dann kann man in der Zwischenzeit gleich noch eine Express-Dusche nehmen, ohne dass man währenddessen die Küche in Brand steckt. Dann das Wasser in die Pfanne giessen und wenns wirklich kocht, die ca. 150g Flöckli dazu geben (unbedingt die feinen Flöckli nehmen, das geht dann schneller!). 2 Minuten köcheln lassen, unterdessen eine Banane mit der Gabel zermantschen. Banane unter den Brei rühren, je nach Geschmack etwas Kakao dazu. Während der Brei kalt wird, schnell noch die Haare trocknen und die Tasche packen (Laptop-Ladegerät nicht vergessen!!). Dann aufessen. Dann die leere Pfanne schnell noch einweichen, sonst ist das nachher mühsam zum Abwaschen. Dann losrennen und grad knapp noch den Bus erwischen.

1 Kommentar

  1. Cedric
    Mi, 4. Februar 2015 / 10:10 Uhr

    Mmmmh Porridge

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: