Achtung: DIE Stolpersteine für Wirtschaftsstudierende

Ihr habt mit dem Wirtschaftsstudium begonnen oder überlegt euch damit zu beginnen? Dann dürften folgende Fächer zu den grössten Stolpersteinen werden:

Das Wirtschaftsstudium an der Universität Basel setzt sich aus Pflichtfächern, die bestanden werden müssen, und mehreren Wahlfächern zusammen. Hat man die Pflichtfächer mal bestanden, steht dem Bachelor nicht mehr viel im Weg – doch soweit muss man erst mal kommen. Das kann auch gut und gerne Mal mit einem Umweg über ein oder zwei Zusatzsemester verbunden sein.

Im ersten Semester gelten jeweils die Mathematik- und Statistikvorlesungen als grösstes Hindernis. Die Ängste waren auch bei meinem Jahrgang relativ gross. Gerade für diejenigen, die im Gymnasium Schwierigkeiten mit der Mathematik hatten (so wie ich). Doch da kann ich einigermassen Entwarnung geben: Gemäss meiner Erfahrung – und auch derjenigen meiner Mitstudierenden – sind diese Fächer mit dem notwendigen Aufwand gut machbar. Professor Zehrt gibt sich sehr viel Mühe, dass auch die mathematisch beschränkt Begabten so gut mitkommen, dass es für eine 4.0 reicht.

Hier fallen die Studierenden durch
Die grössten Hindernisse auf dem Weg zum Bachelor waren in meinem Jahrgang die «Einführung in die Spieltheorie und experimentelle Ökonomie» (Durchfallquote: 37%), «Intermediate Microeconomics» (Durchfallquote: 34%) und die gefürchtete «Einführung in die Ökonometrie» (Durchfallquote: 40%)!

Das Problem ist, wie bereits erwähnt, dass man diese Fächer zwingend bestehen muss, um den Bachelor abschliessen zu können. Falls man also im 4. Semester in der Ökonometrie durchfällt, muss man im 6. Semester nochmals antreten und bestehen, um den Bachelor nicht in 8 Semestern machen zu müssen. Unter diesem Druck wird die Prüfung dann auch nicht leichter. Darum hat das System wohl auch Mitschuld daran, dass einige ihren Bachelor nicht in 6 Semestern schaffen.

Tipp: Von Beginn an Stoff bearbeiten
Es gilt bei diesen Fächern wirklich von Anfang an dabei zu sein. Sie sind so schwierig zu bestehen, weil es ganz neue Materien sind und wir Studierenden fast keine bekannten Anhaltspunkte haben. Regelmässige Besuche der Vorlesung und die Bearbeitung der Übungen helfen – am besten in einer Lerngruppe. Auch wenn ihr das schon tausend Mal gehört habt, spätestens bei diesen Fächern solltet ihr es tun, denn es hilft wirklich!

 

Mehr zum Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Basel findet ihr hier.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: