Zwischen Bällen, Hanteln und Yogamatten – die (fast) unendlichen Möglichkeiten des Unisports

Die erste Semesterwoche ist fast vorbei, die Einführungsveranstaltungen sind geschafft und der Stundenplan wurde sortiert. Endlich Zeit, um sich der Zeit zwischen und nach den Vorlesungen zu widmen. Eine tolle Möglichkeit, den Kopf von Formeln und Definitionen freizubekommen, bietet der Unisport. Und bei mehr als 100 Angeboten hat man oft die Qual der Wahl. Oder ist es jetzt eh schon zu spät und alle begehrten Plätze sind weg?

Nein, keine Sorge. Auch wenn du die Schalteranmeldung verpasst hast, hast du noch genügend Auswahl. Hier findest du alle Kurse mit Anmeldung, für die es noch freie Plätze gibt. Und das sind (noch) einige.

Da wäre zum Beispiel der Acro-Yoga-Workshop, bei dem du lernst, die Welt auf den Kopf zu stellen. Oder der Curling-Workshop, wenn es dich reizt, den Besen mal in einem anderen Zusammenhang als beim Wohnungsputz zu schwingen. Und wenn es dich generell nach draussen zieht, wären vielleicht Caving oder diverse Skitouren etwas für dich. Ich bin mir sicher, es ist für jeden etwas dabei.

Auch dieses Semester gibt es wieder ganz neue Angebote, so zum Beispiel Rollerderby oder Langhanteltraining. Du denkst dir jetzt, das ist dir alles viel zu anstrengend? Keine Sorge, auch die innere Ruhe kommt nicht zu kurz. Seit diesem Semester gibt es – endlich – einen Ruheraum, der inklusive Matten und Decken für eine Siesta genutzt werden kann. Wie oft hatte ich mir das herbeigesehnt! Auf Wunsch kann man sich sogar zu einer bestimmten Zeit wecken lassen. Danach fällt einem die Konzentration sicher gleich viel leichter.

Und für alle, die nur ab und zu mal die Zeit oder das Bedürfnis haben sich zu bewegen, gibt es noch die vielen Kurse ohne Anmeldung. Da kann man sich jede Woche neu entscheiden, auf was man Lust hat. Und dies ist auch eine tolle Möglichkeit, einfach mal Dinge auszuprobieren. Neues wie Futsal oder Altes wie Völkerball. Vielleicht entdeckt man so sogar eine neue Lieblingssportart!

Ich würde sagen, nichts wie los!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: