Zürich vs. Basel

© Gjin Paloka

ZH vs. BS, das hat Potenzial. Zumindest hört man irgendwo irgendwann immer davon, wie unterschiedlich die beiden Städte doch sind. Basler und Zürcher können sich ja angeblich gar nicht leiden. Ich persönlich finde das ganze Getue meist einfach nur lächerlich. Dies könnte aber auch daran liegen, dass ich weder Zürcherin noch Baslerin bin. Als Aargauerin kann man die Lage vielleicht ein bisschen objektiver betrachten.

Seit etwa einem halben Jahr lebe ich nun in Zürich. Basel habe ich anfangs dieses Jahres hinter mir gelassen, um in Zürich Fuss zu fassen und mit meinem Praktikum zu beginnen. Anfangs habe ich lediglich meinen Nebenjob nach Zürich verlegt und der Schreck war gross, auf was ich mich da eingelassen hatte. Meine Rambo-Märsche durch den HB und die Bahnhofstrasse sind mir noch gut in Erinnerung. Das Gefühl, dass das Zürich sein sollte, hat mich erschreckt. Die Puste blieb mir nicht nur weg, wenn mir gerade mächtig jemand auf den Fuss getreten war. Sondern auch, weil ich dachte, wenn das Zürich ist, dann bin ich hier definitiv falsch. In Basel geht es da doch ein bisschen gemächlicher und ruhiger zu und her.

Zürich besteht aber nicht nur aus dieser Rambo-„Bahnhofs“-Strasse. Zum Glück! Es ist sogar richtig schön hier. Gerade gemütlich würde ich meinen, wenn man fern ab der Hektik seine Plätzchen findet. Und da gibt es genügend solcher Orte, die entdeckt werden wollen. Natürlich gibt es auch in Basel sehr schöne Orte, aber es ist halt alles überschaubarer. Das muss ja auch nicht unbedingt schlecht sein.

Auf Erkundungstour in einer neuen Stadt
Zieht man in eine andere Stadt, gibt man sich plötzlich wieder mehr Mühe, sein „neues“ Zuhause kennenzulernen. In Basel hatte ich irgendwann das Gefühl, schon alles zu kennen. Solche Entdeckungstouren sind aber viel schöner, wenn man sie mit Leuten machen kann, deren Gesellschaft man schätzt. Und das kann der Haken sein, wenn man von einer Stadt in die andere zieht. Es sind die Menschen, die jeder Stadt das gewisse Etwas geben können oder eben auch nicht.

Was ist nun dran an den ganzen Geschichten rund um das Verhältnis zwischen Basel und Zürich? Manchmal weiss ich gar nicht so genau, was die Leute eigentlich am anderen Kanton auszusetzen hat. In Basel war für mich die Fussballthematik deutlich präsenter als in Zürich. Hier an der Limmat ist es eher mein Dialekt, der zum Vergleich herhalten muss. In jeder Diskussion, die ich mit Leuten führe, die ich zum ersten Mal in Zürich treffe, führt das Thema ZH vs. BS zu einer ausufernden Diskussion. Einerseits macht es Spass, beide Seiten zu kennen, andererseits hinken die Vergleiche dann doch oft ein wenig.

Man merkt aber auch, dass Dialekte verbinden können, Fussballdramen viel heisser gekocht als sie gegessen werden und Arroganz für eine ganze Stadtbevölkerung doch ein ziemlich tollkühnes Attribut ist.

Ich muss zugeben, es gibt Tage, da vermisse ich Basel und an anderen bin ich froh, in Zürich zu leben. Basel wird immer jener Ort sein, an dem ich ins Gymnasium und später an die Uni gegangen bin. Ein Ort, wo ich viele Freunde, Bekannte und Verwandte habe und eine sehr tolle Studiumszeit verbracht habe. In Basel hatte ich meine erste eigene Wohnung, die bezahlbar war. In Zürich wäre sie das nicht gewesen. Ein Ort, an dem ich sehr viele schöne und interessante Dinge erlebt habe und das erste Mal so richtig auf mich alleine gestellt war.

1 Kommentar

  1. Andi Koch
    Di, 6. August 2013 / 23:29 Uhr

    Ich (ETH ZH Biotech Alumni) sehe das Problem ebenfalls nicht, bin ich doch letzte Woche von Zürich nach Basel gezogen….;-)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: