«Ich habe das Gefühl, die Uni schon wieder etwas zu vermissen, obwohl ich nur einen Tag dort war.»

Ein Gespräch über die ersten Eindrücke von unserer Uni

Der erste Tag an der Uni wirkt auf Studieninteressierte einschüchternd. Vieles ist ungewohnt und neu und überhaupt weiss man eigentlich so gar nicht was auf einen wartet. Lukas* macht nächsten Sommer seine Matura. Er interessiert sich für das Studium der Wirtschaftswissenschaften. Kurzerhand beschloss ich ihn (er ist das Patenkind meines Vaters) für einen Tag mit an die Uni zu nehmen.

Wie hast du dir im Voraus eine Vorlesung vorgestellt?
Eigentlich hatte ich keine konkreten Erwartungen. Eine Vorlesung habe ich mir aber irgendwie ein bisschen lebendiger ausgemalt. Es war vollkommen neu für mich, dass der Dozent vorne steht und einfach „drauflos erklärt“. In der Schule bekommt man den Stoff immer perfekt serviert. In der Uni muss man sich dahinterklemmen, damit man alles versteht.

Was war dein erster Eindruck?
Ich fand es super spannend! Obwohl ich in meinen Schulferien so früh aufstehen musste. Ich habe das Gefühl, die Uni schon wieder etwas zu vermissen, obwohl ich nur einen Tag dort war.

Ist dir irgendwas besonders aufgefallen?
Der Altersunterschied unter den Studierenden ist mir sofort ins Auge gestochen. Ich hatte das Gefühl, da sitzen einige in der Vorlesung, die so alt waren wie ich, vielleicht sogar jünger. Andere hätten meine Eltern sein können. Ausserdem war ganz neu für mich, dass der Dozent nach Vortragsfolien unterrichtet hat, die Studierende bereits vor sich haben. Das finde ich richtig gut.

Was bleibt dir sonst noch in guter Erinnerung?
Der Tag war sehr interessant und die Arbeitsatmosphäre hat mir gefallen. So ein Hörsaal ist ganz schön beeindruckend. Ich habe aber schnell gemerkt, dass zum Studieren mehr gehört, als sich Vorlesungen anzuhören!

Gibt es etwas, dass dir weniger gefallen hat?
Anfangs war ich ziemlich verwirrt. Im Hörsaal gab es so viele Bildschirme, auf denen überall das Gleiche stand. Da wusste ich erst gar nicht, wohin ich sehen soll – auf einen der vielen Bildschirme, den Dozenten oder die ausgedruckten Folien vor mir.

Im Bernoullianum kann man wirklich leicht den Überblick verlieren. Das geht mir selbst nach zweieinhalb Jahren an der Uni noch so. Könntest du dir trotzdem vorstellen an der Universität Basel zu studieren?
Basel ist eine richtig coole Stadt und die Uni hat mir gut gefallen. Ich kann es mir also gut vorstellen. Für mich stellt sich jetzt aber erst einmal die Frage, ob ich überhaupt studieren möchte. Sollte ich mich dafür entscheiden, muss ich dann bei der Fülle an Studiengängen noch den Richtigen für mich selbst finden.

 

Wenn man von der Schule kommt, kann die Grösse der Universität anfangs für Konfusion sorgen. Was am ersten Tag vielleicht noch einschüchternd erscheint, fühlt sich aber schnell nach heimischem Wohnzimmer an. Ein Besuch der Uni bereits vor Studienbeginn hilft mit Sicherheit, dem ersten Tag seinen Schrecken zu nehmen. Deswegen mein Tipp für alle Studieninteressierten: Setzt euch einfach mal in eine Vorlesung rein. Oft sind Gasthörer willkommen. Hier findet ihr einen Überblick über Vorlesungen, die ihr besuchen könnt. Das kann euch helfen, vorab einen Einblick in den Regelbetrieb des Studiums zu bekommen. Um einen umfassenden Überblick über das gesamte Studienangebot der Uni Basel zu erhalten, lohnt sich ausserdem der Besuch des Infotages am 7. Januar 2016. Dort könnt ihr euch auch mit Dozierenden und Studierenden austauschen und Fragen stellen.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: