Wellness gegen Winterfrust – Unsere Tipps in der Region Basel

Bild: Sauna am Rhy (zVg)

Weihnachten ist vorbei, das neue Jahr pendelt sich auch langsam ein, aber der Winter hat sich immer noch nicht so richtig blicken lassen. Weisse Schneelandschaften und «Schlittlspass» lassen auf sich warten. Statt nach überstandenen Prüfungen und langen UB-Tagen, den Schlitten einzupacken und die Wasserfallen in Reigoldswil runter zu saussen, können wir momentan nur gegen Orkane kämpfen und dem verwirrten Aprilwetter zuschauen, das sich in der Jahreszeit vertan hat. Da haben wir uns nach einem Schlechtwetterprogramm umgeschaut, das sämtliche Gedanken an Prüfungsstress und Seminararbeiten vergessen lässt. Und wir sind fündig geworden. Was könnte besser sein als ein paar entspannte Wellnessstunden, während draussen das miese Wetter tobt?

Sauna am Rhy
Im Sommer geht es im Rhybadhüsli in der Breite bunt zu und her. Klein und Gross sonnen sich hier, springen in den Rhein und schlemmen an der Bar. Im Winter hingegen herrscht hier Ruhe und Entspannung. Drei Jurten stehen auf der Insel im Rhein. Eine zum Schwitzen, eine zum Ausruhen und eine Loungejurte, in welcher kleine Erfrischungen angeboten werden. Und das Allerbeste: Der Rhein fliesst gleich nebenan und sorgt für eine herrliche Erfrischung nach dem Saunagang. In der Sauna gibt es abwechselnde Aufgüsse mit natürlichen Essenzen.

Wenn du die Sauna am Rhy besuchst, wirst du rundum versorgt und brauchst an kaum etwas zu denken. Trinkwasser, Bademantel, Badeschlappen, Saunatuch, Duschseife und Duschtücher sind im Eintrittspreis inbegriffen. Es gibt auch Tage und Zeiten, an denen Frauen hier unter sich sein können. Der Eintritt kostet 30 Franken. Zu bestimmten Zeiten (vor 17 Uhr und nach 20 Uhr) sind die Preise reduziert.

Alles was du zur Sauna am Rhy wissen musst, findest du hier.

Cassiopeia Therme in Badenweiler
Manchmal hilft es ein bisschen räumlichen Abstand zu gewinnen, um besser abschalten zu können. Wenn du genug hast von all den bekannten Gesichtern in Basel und sicher gehen willst, dass du keine Dozentinnen, Nachbarn oder verflossene Liebschaften in der Sauna antriffst, dann lohnt es sich allemal, den Weg von ungefähr 40 Autominuten auf dich zu nehmen und in die Cassiopeia Therme in Badenweiler zu fahren.

Hier im Südschwarzwald erwartet dich eine richtige Wellnessoase mit einer Saunalandschaft, die kaum einen Wunsch übrig lässt. Magst du es gerne aromatisch? Finnisch? Mit Kräutern oder mit Panorama? All das wird hier geboten. Ausserdem gibt es zahlreiche Massageangebote und Thermalbäder. Erwachsene bezahlen hier für den regulären Eintritt 22 Euro.

Alle Informationen zu der Cassiopaia Therme findest du hier.

Laguna

Bild: Laguna (zVg)

Das Laguna in Weil am Rhein ist den meisten wohl als Spassbad für die ganze Familie bekannt. Die bunten Rutschen und sprudelnden Wellenbäder lassen Kinderherzen höher schlagen und werden von Eltern nur all zugerne als Schlechtwetterprogramm für Sonntagnachmittage und Kindergeburtstage gewählt.

Aber auch für vom Prüfungsstress geplagte Studierende wird hier gesorgt. Auf den Sprudelliegen kann man den Sonnenuntergang geniessen und die Saunalandschaft punktet mit sieben verschieden thematisierten Saunen. Wenn du irgendwann genug vom Schwitzen hast und auf dem Rückweg zu den Kabinen durch die Badelandschaft läufst, lass dich ruhig von dem hier herrschenden Spass und Getobe anstecken. Wer sagt denn, dass so ein paar Runden auf der Wildwasserrutsche nicht auch entspannend sein können?

Die Preise variieren hier je nach Wochentag, Uhrzeit und Angebot. Hier und hier gibt es genauere Informationen dazu.

Dampf°bad
Eine kleine Oase mitten im Trubel der Stadt findest du im Stellwerk im St. Johann. Hier wird seit 2011 das Dampfbad St. Johann mit Hamam und Massage betrieben. Von der Uni aus ist es nicht allzu weit bis zum Dampfbad. Es eignet sich also durchaus auch für eine kleine Auszeit nach einem langen Tag in der UB oder zum Feiern der letzen überstandenen Prüfung. Hier ist die Stimmung ganz unkompliziert und entspannt.

Du brauchst nichts mitzubringen. Ein Hamamtuch zum Umwickeln wird dir zur Verfügung gestellt. Wenn du dich in Badebekleidung wohler fühlst, kannst du aber auch so ins Dampfbad. Auch in den Seifenschaumräumen hast du die Wahl. Entweder du schrubbst dich selber ab und pflegst deine Haut mit den angebotenen Seifen oder du lässt das von einem Masseur machen. Neben den Becken, den Seifenschaum- und Keseräumen und den Massageangeboten gibt es hier zudem eine Lounge. Dort werden Speisen und Getränke aus lokaler Produktion serviert. Wasser, Tee und Äpfel sind sogar im Eintrittspreis inbegriffen. Ein Dampfbadeintritt kostet 32 Franken.

Alle Informationen zum Dampfbad St. Johann findest du hier. 

Sole Uno
Das Highlight im Sole Uno in Rheinfelden ist das Sole-Becken. Hier kannst du dich auf den Rücken legen, der Entspannungsmusik lauschen und durch das Salzwasser schweben. Bei 12 Prozent Salzgehalt geht das ganz von alleine ohne jede Anstrengung. (Kleiner Tipp: Spontane Beinrasuren kurz vor dem Bad im Sole-Becken rächen sich mit tierisch brennender Haut. Also lieber sein lassen. Es ist sowieso ziemlich dunkel hier.)

Neben dem Sole-Becken im Untergeschoss gibt es auch ein warmes Aussenbecken mit Massagedrüsen, Strömungskanal, Wasserfall und all dem Sprudelspass, der es einem nicht langweilig werden lässt. Auch der Innenbereich hat einige Becken und aromatische Inhalationsgrotten zu bieten.

Wer in die Sauna will, hat die Wahl zwischen einigen Blockhäusern im Park und der Sauna im Innenbereich mit Ruheliegen. Gerade im Winter ist der Temperaturwechsel zwischen der Sauna in den Blockhäusern und dem kalten Aussenbereich im Park sehr aufbauend. Für Studierende kostet der Eintritt hier 24.50 Franken.

Hier gibt es Informationen zum Angebot und den Öffnungszeiten.

Aquabasilea

Bild: Aqua Basilea (zVg)

Das Aquabasilea in Pratteln ist riesig. Mal abgesehen von den Saunen und Dampfbädern im Wasserweltenbereich, die für alle gedacht sind, die Bikini und Badehose lieber anlassen, gibt es hier mehr als zehn Saunen und die vielfältigste Hamam-Welt der Schweiz. Für die Abkühlung zwischendurch kann man zwischen Sole-Becken, Tauchbecken und Relaxpools entscheiden. Im Spa-Bereich kann man zudem zwischen verschiedenen Massagen wählen und wird mit hauseigenen Produkten verwöhnt. Wer von dem überwältigenden Angebot und dem ganzen Saunieren Hunger bekommt, kann sich hier sogar in dem hauseigenen Saunabistro verpflegen lassen.

Für alle, die sich jetzt nicht entscheiden können, ob sie lieber in die Sauna, den Spa-Bereich oder doch lieber auf eine der sieben Rutschen wollen, gibt es auf der Website des Aquabasileas die Möglichkeit, alle Bereiche mit einem virtuellen Rundgang zu entdecken und sich so ein Bild über die Räumlichkeiten zu verschaffen.

Hier geht’s zur Website von Aquabasilea.

Helena Krauser

In Deutschland geboren, im nahen Elsass aufgewachsen und nun in Basel zuhause, hat Helena Krauser eine chronische Leidenschaft fürs Umziehen entwickelt. Wenn sie nicht gerade Umzugskisten schleppt oder leere Blöcke und Bildschirme mit Buchstaben füllt, ist sie gerne im Theater, im Grünen oder auch mal ganz weit weg und überhaupt überall, wo gelacht, gedacht und gewerkelt wird.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.