Tipps für den Eignungstest für das Medizinstudium

Alle, die sich entschlossen haben, in der Schweiz Medizin (Human-, Zahn- & Veterinärmedizin oder Chiropraktik) zu studieren, müssen vor Beginn des Studiums eine nicht zu unterschätzende Hürde überwinden. Der „Eignungstest für das Medizinstudium“, kurz EMS, lässt den Traum vom Medizinstudium im Fall der Humanmedizin für ca. 2/3 der Bewerberinnen und Bewerber erstmal platzen…

Meinen ersten Versuch, den EMS zu bestehen, unternahm ich 2011. Ich habe mich damals nur sehr wenig mit dem EMS befasst und habe mit Ausnahme eines von der Schule organisierten EMS-Probelaufes keinen grossen Aufwand betrieben, mich auf den EMS vorzubereiten. Im Gegenteil: Vor der Prüfung flog ich zwei Wochen nach China und machte dort alles, ausser eben für den EMS zu üben. Die logische Konsequenz davon erfuhr ich dann im August: Natürlich war ich durchgefallen und hatte fürs Studienjahr 2011/2012 keinen Studienplatz in Humanmedizin bekommen.

Der Wunsch Medizin zu studieren wurde aber immer grösser und so wollte ich es 2012 zumindest noch einmal versuchen. Ich bereitete mich besser vor (lernte aber nicht exzessiv und besuchte auch keinen Vorbereitungskurs) – und bestand!

Was mir geholfen hat:

    1. Informiert euch gut über den Test! Lest alle Informationen genau, die ihr zugestellt bekommt. Informiert euch auch in Foren im Internet, was andere Leute getan haben, um den EMS zu bestehen, oder welche Tipps sie für einzelne Untertests haben. Je mehr ihr euch mit dem EMS befasst, desto besser wisst ihr, was euch am Prüfungstag erwarten wird.
    2. Die allermeisten Leute kommen ohne zu üben nicht durch den EMS! Besorgt euch die Testversionen und fragt in eurer Schule nach, ob Übungsmaterial zu Verfügung gestellt wird. Wenn ihr mehr Übungsmaterial braucht: In vielen Buchhandlungen kann man euch sicher weiterhelfen.
    3. Der EMS ist nicht wie eine Franzwörtliprüfung, wo lernen bis kurz vor Prüfungsbeginn nützt. Der Trainingseffekt ist sicher grösser, wenn ihr über mehrere Wochen jeden Tag für 5-10 Minuten einen oder zwei Untertests durchgeht. Oder würdet ihr euch mit drei Stunden joggen am Vorabend auf einen Marathon vorbereiten?
    4. Findet heraus, welche Untertests euch eher liegen und versucht euch dort durch Training zu verbessern. Meiner Erfahrung nach nützt das mehr als die Untertests zu üben, die ihr überhaupt nicht könnt. (Wenn ihr Mathe nie konntet, werdet ihr es mit höchster Wahrscheinlichkeit auch kurz vor dem EMS nicht mehr plötzlich lernen.)
    5. Zu den in der Regel gut trainierbaren Untertests gehören der Test mit den Schlauchfiguren, das Musterzuordnen und die Merktests. Dort gilt es, Punkte zu holen! Wenn ihr  – wie ich – Mühe habt, euch Dinge zu merken, googelt mal im Internet, was es so für Merkmethoden gibt. Ich konnte mit der Loci-Methode ziemlich viele Punkte wettmachen!
    6. Macht einen Probelauf! Egal ob von der Schule oder zusammen mit Freunden organisiert: Ein Gesamtdurchlauf hilft euch, das Gespür für den eintägigen Test zu bekommen.
    7. Und last but not least: Habt auch etwas Spass am Üben und an der Prüfung! Die Schlauchfiguren oder das Musterzuordnen ist doch fast wie Sudoku oder Kreuzworträtsel lösen :)

Viel Glück!

(Und falls es am Ende doch nicht klappt: Lasst euch nicht entmutigen und versucht es nochmal! Zum Bestehen gehört immer auch eine Portion Glück!)

 

Mehr über das Medizinstudium an der Universität Basel erfahrt ihr hier.

15 Kommentare

  1. Sam
    Mi, 26. Juni 2013 / 18:47 Uhr

    Wie viele Punkte braucht man denn zum Bestehen ? Resp. wie viele Punkte hattest du letztes Jahr ?
    Ich weiss, dass sich die Zahlen jedes Jahr ändern können, aber so eine allgemeine Einschätzung würde mir sehr helfen!

    Weisst du noch, ob es beim Textverständnis 3 oder 4 Texte gab ?

  2. Luzia I.
    Do, 27. Juni 2013 / 10:19 Uhr

    Hallo Sam!

    Ich hatte letztes Jahr 142 Punkte und ich GLAUBE, dass man ca. 139 oder 140 gebraucht hat. Die Punktzahl variiert wirklich sehr, ich könnte mir vorstellen, dass man dieses Jahr so etwas um 145 braucht. Aber eben… Vielleicht sind es auch 160 ;) Genau sagen kann man das nicht – kommt halt auch immer auf den Test und die Teilnehmer an. Wegen der Texte – keine Ahnung mehr, tut mir leid. Hab grad mit einer Freundin gesprochen und sie meinte, dass es drei waren. Aber auch das kann sich ändern… Ich drück dir die Daumen und wünsch dir gutes Gelingen!

  3. Sam
    Fr, 12. Juli 2013 / 12:04 Uhr

    Hey,

    weißt du zufällig noch, wann Du den Bescheid erhalten hast ?

    Ich bin mir irgendwie nicht ganz sicher, ob es wirklich sehr gut lief.

    Könntest du im Nachhinein sagen, dass du schon gemerkt hast, dass er dir gut lief resp. dass es klappen könnte ?

    Danke für deine Antworten!

  4. Luzia Iseli
    Mi, 17. Juli 2013 / 09:22 Uhr

    Hallo Sam!

    Ich weiss ehrlich gesagt leider nicht mehr, wann genau wir Bescheid erhalten haben. Ich glaube, es war so Anfang August – jedenfalls vor dem offiziellen Stichtag.

    Seine eigene Leistung an solchen Tests einzuschätzen, ist sehr schwierig. Es kommt ja nicht nur auf deine, sondern auch auf die Leistung der anderen an. Ich habe ihn ja zweimal geschrieben, beim zweiten Versuch hatte ich schon das Gefühl, dass es knapp gereicht haben könnte.

    Aber ich fürchte, dass dir keine andere Möglichkeit bleibt, als geduldig auf die Testergebnisse zu warten – man kann nie wissen ;)

    Liebe Grüsse und ganz viel Geduld (nervenaufreibend, ich weiss)
    Luzia

  5. Eli
    Do, 30. Januar 2014 / 13:21 Uhr

    Hey,
    weisst Du zufällig gerade noch, wie häufig man den Test eigentlich wiederholen kann? Bis jetzt habe ich nirgenwo Infos dazu gefunden. Nicht einmal in den FAQs der CRUS seite :(.

    Vielen Dank für deine Hilfe!

  6. Beast-Redaktion
    Fr, 31. Januar 2014 / 09:57 Uhr

    Hallo Eli
    Den Eignungstest kann man beliebig oft wiederholen. Er findet jedoch nur einmal im Jahr statt.

    Liebe Grüsse
    Sebastian

  7. NS
    Do, 6. Februar 2014 / 15:25 Uhr

    Hey
    Mein erster Versuch lief so ca. identisch mit deinem ab, Maturreise & Co. gleich vor dem Numerus und dann kurz noch die Info überflogen. Resultat: 25 Prozentpunkte.
    Wie wars bei dir mit der Nervosität beim zweiten Versuch?

  8. Luzia Iseli
    Sa, 8. Februar 2014 / 17:21 Uhr

    Hallo NS!
    Klar war ich etwas nervös, vor allem beim ersten Untertest. Bei mir hat sich die Nervosität aber im Laufe des Tages gelegt (Vorteil der langen Testdauer) und ich konnte ziemlich konzentriert arbeiten. Du weisst ja schon, wie der ganze Test abläuft, das wird sicher ein Vorteil sein.

    Ich wünsch dir viel Glück beim zweiten Versuch!
    Luzia

  9. Amy
    Do, 19. März 2015 / 16:41 Uhr

    Hallo zusammen, ich suche eine(n) LernpartnerIn oder eine Gruppe. Falls jemand Interesse hat bitte melden.
    Viele Grüsse
    Amy

  10. Elena Orita
    So, 31. Mai 2015 / 18:05 Uhr

    Hallo Luzia,
    Weisst du immer noch was die Höchstzahl war ? ich möchte dieses Jahr die EMS in Fribourg machen und die Höchstzahl ist 198 Punkte, war est dasgleiche bei dir ?
    Viele Grüsse,
    Elena

  11. Luzia Iseli
    Do, 4. Juni 2015 / 10:48 Uhr

    Hallo Elena
    Soweit ich mich erinnern mag, war es beimir genau gleich. :)
    Viel Glück und liebe Grüsse!
    Luzia

  12. Nabila El Hassani
    Do, 3. März 2016 / 16:34 Uhr

    2014 gab es maximum 184 pünkte

  13. Daniele
    Mo, 16. Mai 2016 / 00:56 Uhr

    Luzia LIKE A BOSS!!! eiskalt durchgezogen…lol
    was hast Du in dem zwischenjahr gemacht?

  14. Luzia Iseli
    Di, 17. Mai 2016 / 08:43 Uhr

    Hallo Daniele! Haha – naja :) Ich habe ein Jahr Jura studiert, weil ich während dem Gymnasium schon ein Zwischenjahr im Ausland gemacht hatte.

  15. Anna
    Di, 24. Mai 2016 / 13:20 Uhr

    Hallo :) Ich mache im Juli den EMS und habe mir schon ein paar Bücher bestellt. Eine Freundin von mir lernt mit dem Onlinekurs http://www.studymed.ch – habt ihr damit vielleicht Erfahrung? Bzw. ist der Kurs empfehlenswert? Danke schon mal :)

    Viele Grüße,
    Anna

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: