Lindy Hop – Tanz dich aus der Lernphase!

Die Lernphase ist bald rum und der Frühling kommt bestimmt (sobald diese sibirische Kaltfront wieder verschwindet). Zeit also, die Lebensfreude wieder zu spüren. Als ich das erste Mal vom Lindy Hop Tanz hörte, konnte ich mir nicht viel darunter vorstellen. Ich wage den Sprung ins kalte Wasser und nehme ohne viel Vorkenntnisse an einem Crashkurs im Lindy Hop Hot Club teil. Eines vorweg: Man schwitzt und hat Spass. Sehr viel von beidem. Perfekt also, um den Lernphasenrost abzuschütteln!

Etwas schwierig zu finden, aber sehr gemütlich eingerichtet ist der Quartiertreff Erlenmatt, in dem der Lindy Hop-Crashkurs und die anschliessende Social Dance-Party stattfinden. Als meine Tanzpartnerin und ich ankommen, erklingen bereits erste Töne aus dem Tanzraum. Viel Kontrabass, Saxophon und Klavier. Viel Trompete und sanfte Schlagzeug-Klänge. Die Musik reicht, um sich in einen amerikanischen Salon versetzt zu fühlen: Lindy Hop wird zu Swing-Musik der 1930er und 1940er getanzt.

Janet und ihr Tanzpartner begrüssen die Anfänger zum Crashkurs. Mit einfachen Erklärungen und ihrem Elan überzeugen sie uns schon bald davon zu bouncen, zu swingen und einige Schritte selbst auszuprobieren. Der Grundschritt bildet der Triple-Step, der wirklich gar nicht so schwer ist. Denke ich mir zumindest, doch zu Anfang hapert es noch etwas. In meinem Kopf wiederhole ich die Schritte. Step, Step und Triple-Step.

Vor allem am Anfang schäme ich mich etwas, wenn der Partner gewechselt wird und ich von Neuem offenbaren muss, dass ich es noch nicht wirklich kann, obwohl mir die Schweisstropfen bereits auf der Stirn stehen. Aber ich erkenne irgendwann, dass es allen so geht und wir herzlich darüber lachen können. Irgendwann bin auch ich, die sich sonst etwas schwierig mit dem Rhythmusgefühl tut, voll dabei und habe total viel Spass.

Hat man den Triple-Step raus, kann man auch weitere Grundschritte ausprobieren, welche die beiden Kursleiter uns geduldig vorführen. Wenn man aus dem Takt fällt (und das passiert mir dann doch noch einige Male) ist das gar kein Problem: einfach bouncen, damit liege man nie falsch, meint Janet lachend.

Nach einer halben Stunde ist der Crash-Kurs rum, und wir durchgeschwitzt. Während meine Tanzpartnerin und ich uns in der Quartiersbeiz erfrischen, treffen bereits die ersten erfahrenen Tänzer zur anschliessenden Social Dance-Party ein, bei der Tanzpartner regelmässig gewechselt werden. Ihnen zuzusehen ist ein echter Augenschmaus und macht Lust, selber weiter zu tanzen.

Wenn man schon einen Lindy Hop Club in der eigenen Universitätsstadt hat, muss man es unbedingt selber einmal ausprobieren. Vor allem jetzt nach den Prüfungen: Lindy Hop eignet sich bestens dazu, die Prüfungen hinter sich zu lassen und tanzend ins neue Semester zu starten!

Der Lindy Hop Hot Club befindet sich im Quartiertreff Erlenmatt an der Erlkönigstrasse 30. Der Crashkurs findet jeden Donnerstag Abend um 20.30 Uhr statt, kostet 5 Franken und kann unangemeldet besucht werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: