Die Voyeure – Theater im Blut

Manche Leute gehen am Mittwoch zur Bandprobe, andere zum Fussballtraining. Die Voyeure gehen jeden Mittwoch ins Theater.

Was macht man eigentlich, wenn man Theater liebt, aber gar nicht mitspielen mag, sondern einfach nur zuschauen will? Genau, dann geht man zu den Voyeuren. Und was heisst überhaupt „nur“ zuschauen…  Die Voyeure, eine kleine Gruppe von jungen Theater-Enthusiastinnen und Enthusiasten schauen nicht nur zu. Sie schauen sich während einem Jahr jede Woche ein Stück an und sprechen dann darüber. Und über Theater sprechen, das ist gar nicht so einfach. Wie stellt man das an, wenn man mehr sagen möchte als „Ich fand’s eigentlich ziemlich gut“? Wie beschreibt man das, was man eben gesehen und gehört hat? Wie ordnet man es ein? Wie kann man es werten? Nico Grüninger ist Co-Leiter der Gruppe. Er findet, die Mitglieder würden im Laufe eines Jahres eine riesige Entwicklung mitmachen, wenn es darum geht, sich auszudrücken.

Kein Wunder, wer sich jede Woche mit einem Theaterstück auseinandersetzt, weiss irgendwann ziemlich gut Bescheid. Die Voyeure sind in allen möglichen Theatern im Raum Basel anzutreffen, in der Kaserne, im Theater Basel, in der Theaterfalle, aber auch mal im Roxy in Birsfelden, im jungen theater basel oder im Burghof in Lörrach. Sie schauen sich alles an, von experimentell bis klassisch, auch mal ein Ballett oder eine Oper; zwischendurch auch mal eine Hauptprobe und geben dem Team dann Feedback. Oder sie sprechen mit dem Regisseur/mit der Regisseurin.

Die Gruppe sei offen für alle, die sich intensiv mit Theater beschäftigen wollen, erklärt Nico Grüninger. Aber natürlich seien die Voyeure auch ein guter Einstieg für Menschen, die später beruflich etwas mit dem Theater zu tun haben wollen, vielleicht hinter den Kulissen oder im Bereich der Medien. Ein ehemaliges Mitglied schreibt heute beispielsweise Rezensionen für die Basellandschaftliche Zeitung.

Sie würden aber nicht allzu akademisch diskutieren, findet Nico Grüninger, der Germanistik studiert hat und seit ein paar Jahren die Öffentlichkeitsarbeit für die Kaserne macht. Es gehe entspannt zu und her und sie seien alle sehr nett. Wer sich für Theater interessiere, solle einfach eine Email schreiben (basel@dievoyeure.ch) und vorbeischauen.  Weitere Informationen finden sich auf der Homepage.

Tags:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: