Die Badesaison ist noch lange nicht vorbei

© Manuela Zeller

Die Tage sind heiss und die Nächte sind lau und trotzdem reden die Leute schon wieder vom Herbst. Dagegen hilft das Vollmondschwimmen.

In den Schaufenstern werden Herbstkleider ausgestellt. Jacken und Mäntel in dunklen Grautönen – grau, blaugrau, dunkelgrau, ein Vorgeschmack auf den morgendlichen Herbstnebel über der Aare und das frühe Eindunkeln am Abend. Der Herbst ist nicht die angenehmste Jahreszeit für jemanden, der gerne schwimmt und draussen herumplantscht und faul in der Sonne liegt.

Zum Glück gibt’s an diesem Mittwoch, also am 21. August, noch einmal zwei tolle Bade-Veranstaltungen für jene, die noch ein bisschen Sommer wollen. Mittwoch ist quasi ein Highlight für alle Badefreunde.

Zuerst findet am Nachmittag die Seeüberquerung in Zürich statt und dann abends in Basel das Vollmondschwimmen. Bei der Seeüberquerung geht es eigentlich nur darum, dass tausende Leute in leuchtenden Badekappen durch den See schwimmen, die Strecke ist 1.5km lang. Anders als beim Rheinschwimmen oder beim Limmatschwimmen muss man auch tatsächlich Arme und Beine bewegen, um vorwärts zu kommen und den Wickelfisch darf man auch nicht mitnehmen, das wird also eine anstrengende Sache.

Dafür kann man sich dann beim Vollmondschwimmen in der Badi Bachgraben in Basel entspannen, da gibt es ja keine sportliche Herausforderung, bloss Wasser und Mondlicht. Die Badi macht erst um 23 Uhr zu  und die Wetterprognose ist richtig gut für den Tag.

Wasser und Sonne und nach der Anstrengung ein Risotto… Klingt gut, oder? Wir sehen uns dann im See!

Tags: /

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: