Das Mittelhochbett

Weil Platzmangel DAS grosse Problem im Bereich des studentischen Wohnens ist, widmet sich dieser Artikel dem tollsten aller Betten, dem Mittelhochbett.

Eine Studentin bzw. einen Studenten ohne Hochbett kann man sich schon fast nicht mehr vorstellen. Studiert an der Hochschule, schläft im Hochbett. Bloss nicht auf dem Boden bleiben, auch nachts nicht, könnte man meinen. Dabei sind Hochbetten schon wieder ein bisschen von vorgestern, und zwar deswegen, weil es erstens ein Chrampf ist, hoch zu klettern. Zweitens ist es ein Chrampf, wieder hinunter zu klettern. Drittens kommt Hochbett vor dem Fall, so lautet ein altes Sprichwort aus studentischen Kreisen. Die verbesserte Version des Hochbetts ist das Mittelhochbett.

Die Höhe des Mittelhochbetts ist genau so gewählt, dass sich der Körperschwerpunkt des Bewohners oder der Bewohnerin (stehend) gerade noch ober der Bettkante befindet. So ist es möglich, ins Bett zu plumpsen oder kippen, anstatt sich mühsam hochzuarbeiten. Auch die Fallhöhe ist ungefährlich klein. Trotzdem hat es unter dem Mittelhochbett noch sehr viel Platz. Nicht genug, um den Schreibtisch oder das Schlagzeug darunter zu stellen, aber es reicht doch für den allermeisten Kram (Kleider, Sportzeug, Tonträger, kleine bis mittelgrosse Musikinstrumente, Steuererklärung, Lohnausweise, Versicherungspolicen, Handyvertrag), so dass sich ein Schrank erübrigt. Ein weiterer Vorteil ist, dass man das Mittelhochbett nicht in die Wand verschrauben muss, so dass es keine Probleme gibt bei der Wohnungsabnahme.

Mittelhochbett selber bauen
Bei so vielen Vorteilen stellt sich gar nicht die Frage, ob man sich ein Hochbett bauen soll, sondern bloss wann (Semesterferien). Am einfachsten ist es, wenn man sich nur das Gestell baut und dann einen Lattenrost darauf legt. Auf vier Beine wird also ein Rahmen geschraubt, in den dann wiederum der Lattenrost gelegt wird. Betgestell und Lattenrost

 

Für das Unternehmen reicht eine einzige Sorte von Lättli aus (z.B. 5x5cm). Es lohnt sich, Tipps vom Handwerker oder von der Handwerkerin zu holen, was das Zusammenschrauben betrifft, dafür reicht der Platz hier nicht aus. Schrauben im falschen Winkel können aber gefährlich sein. Der Experte rät ausserdem, das Bettgestell auch gleich an die Transportmöglichkeiten (Breite Auto, Breite Treppenhaus, etc.) anzupassen.

 

Tags:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: