ArabX – Basels neue arabische Radiosendung

Seit gut einem Monat strahlt Radio X (FM 94.5) montags von 18:00-19:00 seine neue zweisprachige Sendung «ArabX» aus. Zu den Redaktoren gehören dabei nicht nur Menschen aus dem arabischen Raum. Drei Islamwissenschaftsstudentinnen der Uni Basel ohne arabische Wurzeln mischen ebenfalls mit. Dass sie eines Tages im Basler Lokalradio auf Arabisch vorsprechen würden, hätte wohl keine von Ihnen gedacht. Mit dem ArabX-Initianten Ahmed aus Syrien und Islamwissenschaftsstudentin Susanne habe ich mich zum Gespräch getroffen.

Hallo zusammen, wie würdet ihr eure Sendung ArabX beschreiben?
Susanne
: ArabX ist die arabisch-deutschsprachige Sendung auf Radio X. Sie ist einer der vielen Mehrsprachen-Specials. Sie hat vor allem zum Ziel, die arabischsprachige Bevölkerung in Basel und Umgebung zu erreichen. Wir wollen aber auch probieren, die Leute zu erreichen, die auch sonst an arabischer Kultur und Musik interessiert sind. Wir präsentieren beispielsweise immer einen Event-Kalender in der Sendung, um die Leute auf dem Laufenden zu halten. So sehen sie, was in Basel rund um die arabische Welt alles läuft.


Was seid ihr für ein Team? Wie habt ihr zueinander gefunden?
Ahmed
: Vor eineinhalb Jahren hatten ich und ein Paar syrische Freunde die Idee, eine arabische Sendung zu lancieren und haben dazu Radio X angefragt. Zuerst hiess es, dass sie keine freie Sendezeit für eine neue Show hätten. Das erste Nein wollten wir so aber nicht akzeptieren. Wir haben ihnen immer wieder geschrieben und gewartet. Nach einem halben Jahr haben sie sich langsam unserer Idee gegenüber geöffnet und nun sind wir hier.

Susanne: Wir sind sehr durchmischt. Die Mehrheit der Leute kommt aus arabischen Ländern wie Ägypten, Syrien und dem Libanon. Die anderen sind einfach crazy Freaks, die Arabisch und die arabische Kultur mögen. Wir kennen uns vom Islamwissenschaftsstudium der Uni Basel.

Ahmed: Wir versuchen eine Brücke zwischen der arabischen und der schweizerischen Kultur zu sein. Wir wollen zeigen, dass es nicht nur Probleme und Krieg gibt, sondern dass wir eine sehr diverse und interessante Kultur haben, die sich zu folgen lohnt.

 

Was sind das denn für kulturelle Apekte?
Ahmed
: Beispielsweise Musik. Es spielen immer wieder sehr viele gute arabische Musiker in Basel. Es gibt auch häufig interessante Filme und Events, die über die arabische Geschichte und  die arabischen Bewegungen berichten, seien sie aus Syrien, Marokko, Tunesien oder den Golfstaaten. Vieles ist den Leuten hier nicht so bewusst; da wollen wir etwas nachhelfen.

 

Habt ihr bereits Rückmeldungen gekriegt?
Ahmed
: Ich kriege viel Feedback von meinen Schweizer Freunden und aus der arabischen Community in Basel. Meine Schweizer Freunde können natürlich mehr mit der Musik als mit den Mitteilungen auf Arabisch anfangen und fragen mich immer wieder nach den Titeln der Lieder, die wir spielen. Diese findet man übrigens als Tracklist auf unserem Soundcloud, wo alle unsere Sendungen aufgeschaltet sind.

Susanne: Es ist eine echte Herausforderung, die richtige Balance zwischen Deutsch und Arabisch in der Sendung für unsere Hörer zu finden.

 

Susanne, du hast Arabisch erst mit dem Studium gelernt und redest nun auf Arabisch im Radio. Hättest du das je gedacht?
Susanne
: Nein, aber ich lese alles aus einem Skript und muss noch sehr viel lernen. Ich gebe mein Bestes. Die Idee ist ja, eine Brücke zu bauen. Das geht am besten, wenn man beide Sprachen spricht. Man kann so vielleicht selber zur Brücke werden.

 

Welche arabischen Musiker sollte sich jede Person mal angehört haben?
Ahmed
: Es gibt zu viele! Ich persönlich mag Ibrahim Maalouf sehr. Er spielt Jazz und hat jährlich mehr als fünf Konzerte in der Schweiz. Meine Freunde und ich gehen immer wieder hin. Aus Ägypten mag ich Mohammed Mounir sehr. Im Libanon gibt es Mashrou Leila und in Syrien Kullna Sawa.

Susanne: Ich möchte Yasmine Hamdan nennen. Sie ist sehr jung und frisch. Ich mag sie sehr, sie ist extrem energetisch. Ich mag auch alles, was Ahmed gesagt hat. Gleichzeitig bin ich eher altmodisch und mag beispielsweise Umm Kulthum sehr.

 

Um ihren Sendestart zu feiern, verlässt das ArabX Team ausnahmsweise das Studio, um am Samstag 07.02.15 ihre tanzbarsten Lieder bei ihrer Launch-Party in der Kaschemme Basel aufzulegen. Mit von der Partie ist ebenfalls der ägyptisch-schweizerische DJ-Crew Phil Battiekh mit Mahraganat-Musik aus Ägypten.

1 Kommentar

  1. Nabil Alatassi
    So, 25. Januar 2015 / 15:32 Uhr

    Ich bin stolz auf dich Ahmed.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: