„was-hab-ich.ch“ denn jetzt eigentlich?

Kennt ihr das Gefühl, nach mehreren Jahren Studium immer noch nicht viel klüger zu sein als ganz am Anfang? Zumindest für Medizinstudierende gibt es aber ein einfaches Mittel gegen den Studi-Blues. Alles, was man dazu benötigt: ein Arztbrief. Den kann ich jetzt nach knapp zehn Semestern Medizin fast lesen wie den Krimi zum Einschlafen (keine Angst, nur fast). Und ich weiss auch genau, dass das nicht immer so war – ein richtiges Erfolgserlebnis! Meine Ärztefachchinesisch-Kenntnisse setze ich mittlerweile gewinnbringend ein: auf www.washabich.ch! weiterlesen

BOOST your imp!act – Handeln statt reden!

Globale Herausforderungen wie Klimawandel, Rassismus oder soziale Ungerechtigkeiten lassen unsere Generation nicht kalt. Im Gegenteil: 70 Prozent der jungen Erwachsenen würden sich gerne für eine nachhaltigere Zukunft engagieren, doch nur 10-30 Prozent tun es tatsächlich. Zu wenige wissen, wie sie sich engagieren können und zu viele zweifeln an ihren Fähigkeiten. So bleibt ein grosses Potenzial für gesellschaftliche Entwicklung gegenwärtig ungenutzt. Deshalb findet bald der Workshop „BOOST your imp!act“ statt, den ich dieses Mal mithelfe zu organisieren.

weiterlesen

Kreditpunkte sind nicht alles! Warum ich mich ehrenamtlich engagiere…

Mir gefällt mein Medizinstudium sehr. Damit ich aber nicht zur Fachidiotin werde, beschäftige ich mich bewusst auch mit anderen Dingen, denn, wie Manuela mal so schön geschrieben hat: „Der Mensch ist mehr als die Summe seiner Kreditpunkte.“  Seit einigen Jahren engagiere ich mich neben dem Studium in einer NGO, dem Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ.

weiterlesen

Universität Basel auf: