Basels bester Burger

Lange hat die Öffentlichkeit darauf gewartet und hier ist es nun: Das Ranking der besten Burger in Basel! Eigentlich waren fast alle Burger irgendwie gut, weshalb viele situative Nebenkriterien das Ranking bestimmen. Der erstplatzierte Burger hat es aber wirklich in sich.

Hamburger sind ja bekanntlich nicht die am leichtesten zu verdauende Kost. Durch das viele Burger-Essen führte dies dazu, dass mir immer wieder Verdauungshalluzinationen zu teil wurden. Diese sind im Ranking als «synästhetische Grenzerfahrungen» aufgeführt. Die Preise sind übrigens jeweils inklusive Pommes Frites.


Platz 8, Flanagan’s Irish Pub mit dem «Homemade Burger mit Cheddar und Speck»
In der Expat Facebook-Gruppe Basels schwärmen die anglophonen Ausländer nur so vom Flannigan’s. Die werden es wohl wissen, dachte ich mir.

Flanagans

Preis: 26.50 CHF (inkl. Käse + Speck, die je 2 CHF extra kosten)

Location: Hier kommt die Enttäuschung: Das Flanagan’s befindet sich beim Bankverein inmitten der gängigen Finanzinstitutionen, wo sich die entsprechenden anglophonen Geschäftskollegen im Anzug oder Polohemd zu Mittag treffen. Obwohl ich ja selbst Kanadier bin, fand ich das irgendwie unsympathisch. Ich will den Bankern (eine ohnehin höchst stigmatisierte Gesellschaftsschicht!) keineswegs ihr Recht auf einen Burger absprechen, aber für Studierende ausserhalb der Wirtschaftswissenschaften ist das wirklich nicht die beste Location.

Pommes: Hausgemacht und wirklich sehr gut.

Brötchen: Sesam-Laugenbrötchen, getoastet, leider angebrannt.

Gesamtbeurteilung: Das Lokal scheint vor allem von der Expat-Community getragen zu werden. Die Burgerplätzchen sind zwar selbstgemacht und der Cheddarkäse gibt dem Burger einen sehr netten Twist, aber irgendwie schmeckte das Ganze nicht so besonders. Vielleicht, weil alles ein bisschen angebrannt war. Trotz den vorzüglichen Pommes: Note 4.25.

Synästhetische Grenzerfahrung: Das Gefühl von kaltem Metall.

 

Platz 7, Mrs. Burger mit dem Double Burger

Warum nur ein Burgerplätzchen, wenn man ja auch ZWEI haben kann?!

MrsBurger

Preis: 22 CHF mit kleinem Salat und Getränk. Da kommt man vergleichsweise gut weg

Fleischherkunft: CH (Bio)

Location: In der Markthalle. Zwar gut für ein semi-formelles Treffen, doch lädt die Örtlichkeit nicht gerade zum Verweilen ein. Der Mrs. Burger Food-Truck ist aber auch immer mal wieder an anderen Orten in Basel anzutreffen, beispielsweise im Gundeli beim Bahnhof über Mittag.

Pommes: Gibt es dort gar nicht. Mann kann aber statt einem Salat eine Packung Chips haben.

Brötchen: Ein ganz nettes, getoastetes Sesambrötchen.

Gesamtbeurteilung: Ein ziemlich guter Burger, allerdings nicht gerade die beste Location. Note 4.75.

Synästhetische Grenzerfahrung: Grün.

 

Platz 6, Fischerstube mit dem Ueli Burger

Fischerstube

Preis: 28 CHF (mit Salat)

Location: Relativ zentral im Kleinbasel. Der Burger lässt sich aber auch via www.eat.ch nach Hause bestellen.

Pommes: Schmackhafte Potato Wedges.

Brötchen: Ein sehr feines Laugenbretzel.

Gesamteindruck: Der Ueli Burger ist mit Raclette-Käse belegt, schmeckt wirklich fantastisch und ist einer der Besten auf dieser Liste. Auf Platz 6 sollte er eigentlich nicht verweilen. Dennoch darf kein Burger 28 CHF kosten. Deshalb: Note 4.75

Synästhetische Grenzerfahrung: Eine monegassische Hafenpromenade im Wohnzimmer!

 

Platz 5, Buvette Rhyschänzli mit dem «Bio-Bacon-Cheese Burger mit BBQ Sauce»

Rhyschänzli

Preis: 18 CHF

Fleischherkunft: CH (Bio)

Location: Hinter der Kaserne direkt am Rhein. Was will man mehr?

Pommes: An der Buvette herrscht sehr rege Kundschaft, weshalb wohl keine Zeit bleibt, das Frittieröl allzu oft auszuwechseln. Der Geschmack war bei den Pommes jedenfalls ein wenig dominant.

Brötchen: Ein nettes, luftiges Weissbrot.

Gesamtbeurteilung: Bei gutem Abendwetter muss man erst 20 Minuten(!) anstehen, bis man bestellen kann. Dafür ist der leckere, solide Burger aber in zwei Minuten fertig und sehr lecker. Die BBQ-Sauce gibt dem Ganzen eine besonders gute Note. Note 5.25

 

Platz 4, Der Burger für Zuhause: Ristorante da Pamela

Pamela

Preis: 15.50 CHF Mit Pommes und Getränk. 8.50 für den Burger alleine

Location: Zuhause, wo es ja bekanntlich am schönsten ist (Zwischennote 6).

Brötchen: Ungetoastetes Burger-Brötchen aus der Migros.

Gesamteindruck: Dieser Burger ist vor allem eins: ehrlich. Klar, man kann andere Burger fetischisieren, Bilder davon auf Instagram hochladen und einen hippen Konsumenten-Lifestyle fröhnen. Burger bleiben aber etwas für Faule. Deshalb überzeugt der Preis und die Bestellbarkeit trotz Fleisch aus dem Tiefkühler und weniger Kreativität: Note 5.5 unter Stehapplaus.

 

Platz 3, Valentinos mit dem Bacon Cheese Burger

Valentinos

Preis: 23.50 CHF (inkl. Pommes und Salat mit Quinoa)

Fleischherkunft: CH (Bio)

Location: Gleich bei der Klybeckstrasse in Kleinbasel. Draussen vor dem Lokal ist es am gemütlichsten von allen Orten. Hier ist vor allem auch die Bedienung extrem freundlich. Am besten geeignet, um vor dem Ausgang gemütlich zu essen und sich einzutrinken.

Pommes: leckere Potato Wedges

Brötchen: Getoastet.

Gesamtbeurteilung Hier sprechen der Geschmack und die Location für sich. Note 5.5

Synästhetische Grenzerfahrung (mit einer Extraportion Pathos): «Mein Name ist Bastian», sagt er mit französischem Akzent, während er mir mein Essen auftischt. Über dem triefenden, pulsierenden Burger leuchten seine Augen wie goldene Meeresdiamanten an einem unterirdischen Sternenhimmel.

 

Platz 2, Union Diner mit dem «French Connection Brie Bacon Fig Burger»

(Kein Bild, mein Akku machte nicht mit.)

Preis: 25.- CHF

Fleischherkunft: «100% Emmentaler Beef»

Location: Steinenvorstadt. Die Inneneinrichtung lässt sich am besten als eine Mischung aus kosmopolitischem Trend-Restaurant und American Diner beschreiben, bloss, dass an der Theke bestellt wird. Sehr bequeme Sessel. Perfekt für einen Business-Casual-Essen mit einem «jung gebliebenen» Dozenten.

Brötchen: Getoastet.

Gesamtbeurteilung: Für ungewöhnliche Burger-Kreationen ist der Union Diner der beste Ort. Der French Connection mit Brie, Speck, Feigen und Senfsauce hat eine süssliche Note und sticht geschmacklich sehr positiv heraus. Note 5.75

 

Platz 1: Mels Burger mit dem Don Corleone (Speck, Käse, Rucola, Ei, Mel’s Spezialsauce)

Mels

 

Preis: 22.80 CHF inkl. einem stattlichen Salat

Fleischherkunft: Schweiz

Location: An den Wänden hängt jedes erdenkliche Symbol des Amerikanismus. So kitschig, dass es wiederum gut ist. Billard und Darts kann man auch spielen. Wem das aber alles zu viel ist, kann den Burger auch mühelos nach Hause bestellen (allerdings nicht via eat.ch). Da verpasst man allerdings die sehr bequemen Sessel.

Mels drinnen

Pommes: Sehr gut.

Brötchen: Ein leckeres, luftiges Ciabatta-Brötchen

Gesamteindruck: Ich kann den Burger hier nur schlecht beschreiben, da mein Gehirn sich beim Essen dieses wunderbaren Burgers weitgehend selbst lahm legte. Ein grosser Teil davon liegt sicherlich am Brötchen. Im Mel’s herrscht zudem eine sehr sympathische Atmosphäre. Geschmacklich ist dieser Burger aber einfach am besten. Wer hätte das gedacht? Note 6

Synästhetische Grenzerfahrung:

Tags:

10 Kommentare

  1. Poco
    Do, 28. Mai 2015 / 13:34 Uhr

    Ich könnte damit kaum weniger einverstanden sein!

    Der Burger vom Mel’s Diner ist einer der schlimmsten für mich in Basel: das Brot ist flach und trocken, das Fleisch nicht genügend gewürzt (ja, Salz und Pfeffer machen Wunder!), die Sauce geschmacklos. Oh und die Pommes sind offensichtlich tiefgefrorene Pommes…

    Union Diner als 2. bester Burger? Ihre BBQ-Sauce macht das Brot ganz weich und unangenehm… Das ganze hinterlässt einen mega komischen Geschmack…

    Meiner Meinung nach ist der Burger von Mrs Burger mit Abstand der Beste in Basel. Er ist frisch, mit einem fantastischen Brötchen und 3 genialen Saucen zur Auswahl. Ok, es gibt keine Pommes aber der Rucola-Parmesan Salad ist geil!

  2. peter
    Fr, 29. Mai 2015 / 13:32 Uhr

    Lieber Hr. Poco erzähl deine lügen am Fährymaa ..du machst dich lächerlich…(Mel’s de best wos je hets gits)

  3. Poco
    Mo, 1. Juni 2015 / 07:24 Uhr

    Lieber Peter,

    Erstens, sorry aber jeder darf seine Eigene Meinung haben. Wenn Du denkst, das nur Deine zählt, täuschst Du Dich massiv…

    Zweitens, behaupten dass Mel’s den besten Burger in Basel macht ist ein offensischtlicher Beweis, dass Du null Ahnung hast. Klar, jeder kann sein „Top 10“ schreiben und bei jedem wird’s anders aussehen. Das respektiere ich auch (im Gegensatz zu Dir, der Null Respekt für anderen Meinungen zeigst). Aber bitte, wenn Du schon in Deinen Kommentaren keine Intelligenz zeigst, dann probiere’s mit etwas Vernunft…

  4. David
    Mo, 1. Juni 2015 / 12:33 Uhr

    Danke für diese Liste! Da sind ein paar tolle Tips dabei die ich ausprobieren muss!

    (Union Diner hätte ich niemals in die Liste aufgenommen… zum Glück gibt es auch andere denen es dort schmeckt)

  5. peter
    Mi, 3. Juni 2015 / 10:45 Uhr

    Der poco isch eifach der Hammer …du khörsch jo abgschribe uf alli ebeni..und wundere mich nur das beast.ch dini kommentare do bubliziert..10’000 begeisterte lüt vo mel’s genial finde und es paar wenigi wie du wo me uf einere hand cha abzehle motze ..die gits aber überal..und meistens isch konkurenz …und neid .dorum machsch dich witerhin lächerlich .

  6. Beast-Redaktion
    Mi, 3. Juni 2015 / 10:52 Uhr

    Lieber Peter, lieber Poco
    Bitte nehmt doch ein bisschen Dampf aus euren Kommentaren. Letztlich sind es ja nur Burger. Die sollten wirklich kein Grund sein, sich gegenseitig anzufeinden.
    Unser Vorschlag: Ein virtueller Handshake und damit hat sich die Sache. Und wir werden keine Kommentare mehr veröffentlichen, die gegen andere gerichtet sind.

    Liebe Grüsse
    Die Beast-Redaktion

  7. Poco
    Do, 4. Juni 2015 / 09:11 Uhr

    Liebe Beast-Redaktion,

    Danke für Deinen Vorschlag! Du hast total recht, hier geht’s nur um Burger. Und jeder darf seine eigene Meinung haben!

    Für mich ist das Thema erledigt.

    Liebe Grüsse

  8. Beast-Redaktion
    Fr, 5. Juni 2015 / 08:47 Uhr

    Lieber Poco

    Super, danke für dein Verständnis.

    Liebe Grüsse

  9. Holee
    Fr, 18. September 2015 / 11:15 Uhr

    Hallöchen
    Erstmals vielen Dank für deine Liste.

    Wie war dein Beurteilungsraster für deine Rangliste? War der Preis, die Lokalität, die Leute die dort essen gehen oder der Geschmack ausschlaggebend?
    Es scheint mir als wären die „unwichtigen Dinge“ in deiner Bewertung ausschlaggebender als der Geschmack, um den es eigentlich geht. Aus diesem Grund kann ich auch nicht nachvollziehen, wie du deinen Platz 8 & Platz 4 rechtfertigst?

    Auf Platz 8 hat es zu viele anglophone Banker (denen du scheinbar nicht über den Weg traust? –anglophon ist ein tolles Wort, nicht?;)) und auf Platz 4 bewertest du dein gemütliches zuhause, nicht aber den TIEFKÜHL(!!)-Burger. Für mich persönlich ein NO-GO, Stehapplaus völlig übertrieben.

    Nichts desto trotz danke ich dir für deine Bewertungen. Du hast mir geholfen, mich für ein Restaurant, resp. einen Burger-Gutschein zu entscheiden :)

    Mfg Holee

  10. Pelle van Hall (Sandoase)
    Mo, 1. Mai 2017 / 14:08 Uhr

    Es wird mahl Zeit eine neue Liste zu Machen da die Sandoase am Dreiländereck ab jetzt die beste Burger in Basel verkauft. CHF 18.00 inkl. twister fries + 2 franken jeweils für Speck oder Käse

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: