unsere.skuba.ch – Was gehört für Dich im Studienalltag geändert?

Vollzeitstudium, Haushalt schmeissen, nebenbei arbeiten und/oder sich in einem Verein engagieren? – Wo bleibt da die Zeit, um noch Dinge an der Uni zu ändern? Die Basler Studivertretung (skuba) hat deswegen die Online-Plattform unsere.skuba.ch geschaffen. Andreas Pehr, Vorstand des Ressorts Lehre der skuba, stellt uns die Plattform vor:

Soll die skuba nie wieder ein Café aufmachen? Höhere Studiengebühren für Ausländer? Bequemere Lernräume in der Nähe vom Kollegienhaus?  Kein Verbindungsstudent und/oder Parteipolitiker im Studirat? Braucht die skubar Luftabzüge?

Solche Fragen und noch mehr  werden auf unsere.skuba.ch diskutiert.  Das Beste daran: Jeder kann seine Meinung dazu schreiben, seine Ideen anpreisen, Vorschläge geben oder gar versuchen, Revolutionen zu starten. Doch es wird nicht nur geschrieben: Nein, über jedes Anliegen kann abgestimmt werden. Ganz einfach und schnell kann ich meine Stimme dem einen Statement oder dem anderen Antrag geben. Wir denken, dass es enorm wichtig ist, dass jeder seine Ansichten mitteilt. Nur so kann die skuba immer die richtigen Themen angehen und die Studimeinung an der Uni am besten umsetzen. Deshalb hat der Studierendenrat am 20.November 2012 die Einführung dieser „Liquid Democracy“-Plattform beschlossen.

Eine Arbeitsgruppe bereitete daraufhin das Projekt vor. Neben der skuba-AG waren zwei Experten des gemeinnützigen Vereins Liquid Democracy aus Berlin und URZ-Mitarbeiter der Universität an der Umsetzung beteiligt. An der Sonderstudierendenratssitzung vom 20. Juni 2013 wurde zur Finalisierung von unsere.skuba.ch die nötige Finanzierung gesprochen. Die Implementierung der Onlineplattform wurde in der Folgezeit vorgenommen. Das System wurde mehrmals getestet. Ziel war vor allem die Verbesserung der User-Freundlichkeit. Die Inbetriebnahme – und damit der Anbruch einer neuen Ära der Willensbekundung an unserer Universität – erfolgte nun im Frühjahressemester 2015.

Deshalb probiert es selbst einmal. Jeder kann sich mit seinem Uni-Mailaccount einloggen und loslegen!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Universität Basel auf: